Die angebliche ISIS-Finanzierung über Bitcoin ist aufgrund der hohen Transparenz von Blockchain-Assets ziemlich schwierig, so ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Chainalysis. Das Papier umreißt, dass Krypto-Vermögenswerte für terroristische Organisationen ziemlich unerwünscht seien und widerlegt jüngste Aussagen, dass ISIS möglicherweise eine 300 Millionen Dollar Bitcoin Profit in einer Kriegskasse habe.

Ein „Fact-Checking“-Bericht besagt, dass die Medien die Geschichte vielleicht etwas aufgelockert haben

Dem Bericht zufolge haben die Medien den jüngsten Andeutungen, dass die Terrororganisation ISIS Bitmünzen im Wert von etwa 300 Millionen Dollar in ihrer Kriegskasse haben könnte, zu viel zusätzliche Aufmerksamkeit geschenkt.

Der Vorwurf begann damit, dass der Direktor des Think-Tank-Projektes gegen Extremismus, Hans-Jakob Schindler, sagte, dass die Behörden „seit 2017 nach der vermissten Kriegskasse von ISIS gesucht haben und dass er sich fragt, ob die 300 Millionen Dollar nicht gefunden wurden, weil die Kryptowährung „eine der Möglichkeiten gewesen sein könnte, wie sie verwendet wurde…“. Wie Schindler annahm, könnte dies der perfekte Aufbewahrungsmechanismus für Gelder gewesen sein, bis sie gebraucht werden. Auf diese Weise könnten sie schwer zu finden und zu beschlagnahmen sein.

Anonymität auf Bitcoin Profit

„Es gibt keine Beweise dafür, dass ISIS 300 Millionen Dollar in Bitcoin lagert“

Die Kettenanalyse weist darauf hin, dass die Theorie der Finanzierung des Terrorismus unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich, so doch auf verschiedenen Ebenen ist.

„Wir wissen, dass die meisten Kampagnen zur Terrorismusfinanzierung weniger als 10.000 Dollar eingebracht haben, was auf eine begrenzte Akzeptanz hindeutet. Hätte ISIS die Öleinnahmen in Bitcoin geleitet, hätte das Handelsvolumen der regionalen Börsen und Gelddienstleistungsunternehmen diesen Geldfluss widergespiegelt. – heißt es im Bericht.

Er fügt außerdem hinzu, dass „Kryptowährung auch nicht unbedingt der ideale Aufbewahrungsmechanismus für illegale Gelder ist. Im Gegensatz zu Bargeld und anderen traditionellen Formen des Werttransfers ist die Kryptowährung von Natur aus transparent. Jede Transaktion wird in einem öffentlich einsehbaren Ledger aufgezeichnet. Mit den richtigen Werkzeugen können wir verhindern, dass schlechte Akteure das System zur Finanzierung des Terrorismus und anderer Verbrechen missbrauchen“.

„ISIS hat Bitcoin nicht zur Durchführung der Bombenanschläge vom Ostersonntag 2019 in Sri Lanka verwendet“

Die Kettenanalyse befasst sich auch mit den angeblichen kryptofinanzierten Bombenanschlägen vom Ostersonntag in Sri Lanka im April 2019. Wie berichtet wurde, wurden sie von ISIS durchgeführt, das Gelder mit CoinPayments, einem Zahlungsverarbeiter für Kryptogeld, einzieht.

Die Erklärung wurde von einer Blockchain-Nachrichtendienstfirma eingebracht. Es handelte sich um eine Schlussfolgerung, die auf der Bewegung von Kryptogeld im Wert von etwa 10.000 US-Dollar von einer CoinPayments-Adresse, die vom ISIS kontrolliert wurde, zu einer anderen kurz vor den Angriffen basierte. Die Firma behauptete auch, dass die Guthaben in den Brieftaschen von CoinPayments nur einen Tag vor den Osteranschlägen von 500.000 Dollar auf 4,5 Millionen Dollar gestiegen seien, aber unmittelbar nach den Anschlägen wieder auf 500.000 Dollar zurückgegangen seien.

Chainalysis legt jedoch nahe, dass „diese Feststellungen wahrscheinlich falsch sind und dass sowohl die 10.000-Dollar-Transaktion als auch die Erhöhung des Saldos um 4 Millionen Dollar lediglich interne Transaktionen waren, die für einen Zahlungsabwickler wie CoinPayments gängige Praxis sind“.

Experten der Firma betonen auch, dass sie regelmäßig Hand in Hand mit Anwendern in der Strafverfolgung und im Nachrichtendienst arbeiten, um noch mehr Informationen darüber zu erhalten, wie es terroristischen Organisationen gelingt, ihre Aktivitäten über Krypto-Währung zu finanzieren.

Es gibt keine Beweise dafür, dass ISIS über 300 Millionen Dollar im Wert von $300 Millionen für BTC verfügt